Voriger
Nächster

Station 5

Schloss und Park Babelsberg

Das Schloss Babelsberg wurde als Sommersitz für den Prinzen Wilhelm, den späteren Kaiser Wilhelm I. und seine aus dem Haus Sachsen-Weimar stammende Gemahlin Augusta in zwei Bauphasen errichtet. Es steht im gleichnamigen Park und Stadtteil der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam. Die Bauplanung führten die Architekten Karl Friedrich Schinkel, Ludwig Persius und Johann Heinrich Strack aus. Im Schloss und im angrenzenden Park fand am 22. September 1862 das Gespräch zwischen König Wilhelm I. und Bismarck statt, das mit der Ernennung Bismarcks zum Ministerpräsidenten und Außenminister endete.

Der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Park Babelsberg liegt nordöstlich des Stadtzentrums von Potsdam im Stadtteil Babelsberg, angrenzend an den Tiefen See der Havel und den Glienicker See. Er ist rund 124 Hektar groß. Das zum See abfallende, hügelige Gelände als Parklandschaft gestaltete zuerst der Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné, anschließend Fürst Hermann von Pückler-Muskau – beide im Auftrag des Prinzen Wilhelm (später: Kaiser Wilhelm I.) und seiner Gemahlin Augusta.

Ausflugsziele

    • Kleines Schloss – zu Fuß 4 Minuten
    • Schloss Babelsberg – zu Fuß 10 Minuten
    • Flatowturm / Matrosenhaus – zu Fuß 5 Minuten
    • Strandbad Babelsberg – zu Fuß 4 Minuten


      Verkehrsanbindung mit Bus

      © Texte Schloss Babelsberg – Wikipedia

Station 5 – Abfahrten:

11:22 – Linie B
12:55 – Linie A
15:30 – Linie B
17:05 – Linie A
19:33 – Linie B

Linie A+B
Do – So, Feiertags: 14.04. – 03.10.2022

Linie A+B
Sa, So: 08.10. – 23.10.2022

Station 5 – Abfahrten:

09:51 – Linie B
11:24 – Linie A
13:59 – Linie B
15:34 – Linie A
18:04 – Linie B

Linie A+B
Do – So, Feiertags: 14.04. – 03.10.2022

Linie A+B
Sa, So: 08.10. – 23.10.2022